Wir machen Berlin ein Stück ÖSTER - reicher,

so lautete die Einladung der Österreich Werbung Berlin für den Sonntag, 12. Mai 2013 zur Eröffnung des Österreich Parks in Charlottenburg.

Um den Berlinern das Urlausland Österreich noch näher zu bringen, engagierte die Österreich Werbung Berlin  für dieses Projekt neun  Wanderbegleiter. Ich, Elfriede Lenk, war eine von den Auserwählten und durfte „mein Bundesland Kärnten“ einer Gruppe von 30 Wanderern näher bringen.

Treffpunkt bei blauen Himmel und Sonnenschein war um 10 Uhr die Österreichische Botschaft im Tiergarten. Die angemeldeten Gäste wurden mit einer Jausenbox und einem Ehrenbürgerpass für die Wanderung ausgestattet. Die Strecke war  5,5 km lang und führte durch den Tiergarten, vorbei an der  Luiseninsel, dem Gaslaternen-Freilichtmuseum sowie der Siegessäule und vielen Denkmälern. Wir überquerten die Straße des 17. Juni, passierten das Charlottenburger Tor und wanderten weiter am Landwehrkanal entlang bis hin zum Österreich Park in der Sömmeringstrasse. Die Stimmung war bestens, die Gespräche über Berlin und  Kärnten waren sehr interessant, unterhaltsam und abwechslungsreich.

Am Ziel angekommen, erklang schon von weitem stimmungsvolle, alpenländische Musik, die von zwei jungen Kärntner Burschen modern interpretiert wurde.

In dem Park präsentierte sich jedes der neun Österreichischen Bundesländer mit unterschiedlichen Erlebnisstationen. Wunderschöne Blumenbeete, Apfelzierbäume, ein Felsgarten mit Fernrohr, Almbänke sowie ein alpiner Steingarten  mit Heilkräutern und  Latschenkiefer konnten bestaunt werden. 

 

 

Am Ufer der Spree wurde eine Donausteigliege installiert. Mit ein wenig Phantasie bekommt man den Eindruck, man sitzt wirklich an der Donau. Hinzu kommt noch, dass der Österreich Park  leicht hügelig ist und schon deshalb die Verbindung zu Österreich und der Natur unterstreicht und widerspiegelt.  Kulinarisch wurden die Gäste mit typisch österreichischen Schmankerln wie Linzer Torte, Bratwürstl, Steckerlfisch und Almdudler bestens versorgt.
 
Unglaublich, dass diese Grünanlage noch bis vor kurzer Zeit verwahrlost und vermüllt – nun – zu einem Paradies für Naturliebhaber umgestaltet wurde.

Die Schirmherrschaft für dieses nachhaltige Projekt hat der Österreichische Botschafter  in Berlin S.E. Dr. Ralph Scheide übernommen.

Für die  Patenschaft des Österreich Parks, die bundesweit einmalig ist,  zeichnet die Österreich Werbung für die nächsten 3 Jahre verantwortlich.

Das alles haben wir der Österreich Werbung Berlin unter der Leitung von Herrn Oskar Hinteregger, Direktor des Tourismusverbandes Österreich und seinem Team in Kooperation mit den neun Österreichischen Bundesländern und dem Bezirksamt Charlottenburg – Wilmersdorf zu verdanken.

Elfriede Lenk

Die Fotos:
Elfriede Lenk = Foto Lenk
Gemeinschaftsfoto = Foto Müller
v.l.n.r.:
O. Hinteregger, Direktor Tourismusverband Österreich,
Dr. R. Scheide, Botschafter Österreich
R. Naumann, Bezirksbürgermeister Charlottenburg-Wilmersdorf
J. Stückler, Vorstand Bezirksverordnetenversammlung
M. Schulte, Stadtrat Charlottenburg-Wilmersdorf


Donausalon zur ITB in Berlin

Die Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund hatte in Verbindung mit der Österreichischen Botschaft unter dem Motto DONAU VERBINDET für den 6. März zum Donausalon zur Internationalen Tourismusbörse (ITB) 2013 eingeladen. Vorausgegangen war ein Empfang der zahlreich erschienenen Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in der Österreichischen Botschaft.

In den beeindruckenden Räumlichkeiten der Landesvertretung in der Tiergartenstrasse wurden sie von Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten, von S. E. Dr. Ralph Scheide, Botschafter der Republik Österreich, und von Ivo Marinov, stv. Minister für Wirtschaft, Energie und Tourismus in Bulgarien, sehr herzlich begrüßt.
Zum Thema äußerten sich im Rahmen einer Podiumsdiskussion der Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, Dr. Christoph Leitl, Minister Peter Friedrich, die Nationalkoordinatorin für die Donaustrategie in Rumänien, Frau Brandusa Predescu, und Staatssekretär Prof. Dr. Zoltan Csetvay, Nationale Wirtschaft Ungarn. Die Moderation hatte Daniela Schily von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit übernommen.

Die Teilnehmer äußerten sich übereinstimmend positiv zur touristischen Erschließung des Donauraums, der sich vom Schwarzwald, dem Ursprung des Stroms, bis zum Schwarzen Meer erstreckt. Rund 100 Millionen Menschen aus 14 verschiedenen Ländern leben heute an dieser Lebensader, die den Okzident mit dem Orient und somit Europa mit Asien verbindet. Links und rechts breiten sich Metropolen, Klöster, Burgen und Schlösser aus, die von bewegter Geschichte und Kultur zeugen. Zusammen bilden sie ein großes Potential, das wirtschaftlich weiterentwickelt werden sollte. Hierzu informierte die ITB mit entsprechenden Hinweisen und Angeboten.

An beiden Veranstaltungen nahmen Präsident Werner Götz, die Vorstandsmitglieder Edith Lorenz, Red. Dieter H. Kuchta und Hugo Röck mit Gattin sowie Mitglieder der ÖDG teil.

Der vielseitig interessante Abend fand mit einem reichhaltigen kalt/warmen Buffet und Ständen mit reichlich Informationsmaterial seinen Abschluss.
Dieter H. Kuchta

 

Fenster schließen