Zünftiger Frühschoppen mit steirischem Schwung


Der Frühschoppen am 29. Juli 2012 im Vereinshaus der ÖDG bot gleich zwei Highlights, nämlich einen Auftritt der „Steirischen Blas“ - Musik aus Stiwoll, einem kleinen Dörfchen mit ca. 700 Einwohnern nahe Graz unter der Leitung von Herrn Bernd Prettenthaler und die daran anschließende Verabschiedung von drei Mitarbeitern der Österreichischen Botschaft in Berlin.


Trotz Urlaubszeit und einer gerade am Vortag zu Ende gegangenen Hitzeperiode in Berlin, waren zahlreiche Mitglieder der ÖDG erschienen – alle freuten sich auf „Heimatklänge“. Herr Götz als Präsident begrüßte die gesamte Gruppe auf das Herzlichste, die sich, wie der Leiter der Gruppe, Herr Prettenthaler, im Vereinshaus lachend sagte, „wie zu Hause“ fühlte. Anschließend stellte er mit viel Humor sein Dorf Stiwoll bei Graz und die Region vor. Er gab zum Besten, dass er fast alle 700 Einwohner mitgebracht habe – das sei aber nicht ganz ernst zu nehmen – denn es vergehe kaum ein Tag, an dem nicht im Dorf musiziert werde, alle Dorfbewohner seien sehr engagiert. Stiwoll liegt in der Nähe von Graz und hat neben der Blasmusik noch andere Spezialitäten wie die weltberühmten Lipizzaner Pferde im nahe gelegenen Piber und das steirische Kürbiskernöl zu bieten.

Bereits vor einer Woche hatte Frau Erna Weimann die Gruppe vor deren Nordlandtournee nach Hamburg, Dänemark und Südschweden am Flughafen willkommen geheißen und mit ihr nach deren Wünschen ein Berlinprogramm zusammengestellt. Den Abschluss dieser überaus erfolgreichen Tournee bildete nun der Frühschoppen im Vereinshaus der ÖDG hier in Berlin.

Schnell sprang bei Gesang und Tanz der Funke über, der Gruppe war die anstrengende Reise der letzten Tage nicht anzumerken. Es gab u.a. den traditionellen steirischen Figurentanz oder Ambossplattler und spätestens beim bekannten Liedl „Bier her oder ich fall` um“ sangen alle Gäste mit. Viele unserer Mitglieder schauten bewundernd dem Schuhplattler oder den gekonnten Verdrehungen sämtlicher Arme zu, die sich wie von selbst wieder zu lösen schienen – Nachahmungen seien hier allerdings uns Laien nicht zu empfehlen.

In der Pause konnten sich alle Gäste mit einer Brettljause und frisch gezapftem Bier oder Wein stärken. Dafür ein herzliches Dankeschön für die liebevolle Vorbereitung durch Theresia Zottmann, Brigitte Mannigel und den vielen unsichtbaren Helfern.



Zur Eröffnung des zweiten Teils gab es für die beiden „Geburtstagskinder“, Frau Mag.a Christine Ziech und Frau Undine Braun ein Extra-Geburtstagsständchen, worüber sich beide besonders freuten.
Nachdem einzelne Blas-Musik-Mitglieder einige Gäste zum Tanz aufgefordert  hatten, verabschiedete der Präsident, Herr Götz, mit einem Geschenk, sehr netten Worten und einem herzlichen Dankeschön die Gruppe, die ein Stück Heimat für Stunden ins Vereinshaus der Österreicher gebracht hatte. Dafür gab es von allen Gästen einen Sonderapplaus verbunden mit dem Wunsch auf ein baldiges Wiedersehen.

Ein ganz besonderer Höhepunkt am Nachmittag war die Verabschiedung von drei Botschaftsangehörigen durch den Präsidenten, Herrn Götz, nämlich von

  • Botschaftsrat Herrn Mag. Wilhelm Pfeistlinger, Kulturdirektor der Österreichischen Botschaft,
  • Attaché Herrn Josef Jungmayr und
  • Frau Mag.a Amelie Schönbaumsfeld,

die aus unterschiedlichen Gründen ihren Dienst in der Österreichischen Botschaft beenden. Extra aus München war Herr Dr. Jürgen Em, Vizepräsident des Auslandsösterreicher-Weltbundes, stellv. Vorsitzender des Dachverbandes Österreichischen Vereinigungen in Deutschland und Präsident der österreichischen Gesellschaft in Bonn angereist.



Herr Mag. Pfeistlinger bedankte sich auf seine ganz besondere eigene Art. Mit Sonnenbrille und gekonnt in Szene gesetzten Gesten zitierte er eine geistreiche Ballade von Andre Heller. Herrn Mag. Pfeistlinger wurde ein Hinterglasbild, gemalt von Frau Walburga Müller, als Geschenk überreicht. Für ihn und Herrn Jungmayr hatte Frau Mag.aChristine Ziech zwei schöne Urkunden zum Abschied gefertigt. Frau Mag.a Schönbaumsfeld erhielt zum Abschied einen Blumenstrauß. Frau Weimann rezitierte noch ein selbst verfasstes Gedicht für Herrn Mag. Pfeistlinger.

Wir werden sie alle in guter Erinnerung behalten und vermissen, danken auf diesem Wege für die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung der ÖDG. Den scheidenden Mitgliedern der Botschaft wünschen wir persönlich alles Gute und hoffen auf ein Wiedersehen aus gegebenem Anlass.

Erst am späten Nachmittag verließen unsere Mitglieder gut gelaunt das Vereinsheim – für alle Gäste war es ein besonders schöner Sonntag.

Verena Nöller
Fotos: Herzlinde Schleich, Serie1
und Karin Röck Serie 2
Eingestellt von Erna Weimann

Fenster schließen

Impressum