bz
blau
weiss
blau
bz Stadtgeflüster

Datum: 05. Februar 1996
Ressort: Kultur
Autor: -

Polonaise ohne Pommes Nein - liebe Jünger der Fast food genannten Scheußlichkeiten, die ihr statt Nahrung zu euch nehmt - "Polonaise" tut man nicht auf die Pommes! Mit einer zünftigen Polonaise wird jeder Ball eröffnet, der sich in der Tradition des Wiener Opernballs sieht. Und zwar nicht wie bei der "Hier fliegen gleich die Löcher aus dem Käse"-Polonaise von Gottlieb Wendehals - johlend, schwankend und die Dame da vorn unsittlich berührend, so wirklich nicht! Bei der Polonaise zur Eröffnung des alljährlichen Balls der "Österreichisch-Deutsche Gesellschaft e. V. Berlin-Brandenburg" schritten in der Nacht zum Sonnabend die Damen und Herren des Jungdamen-und Jungherren-Komitees der Berliner Tanzschule Keller (großes Foto, unten) sittsam, gemessen, ja würdevoll zur Musik aus der Operette "Die Fledermaus". Bei ihrem wichtigsten Ballereignis drehten sich die Österreicher, die in Berlin und Umgegend leben und arbeiten, anschließend auf dem Parkett des großen Ballsaals im Hotel InterContinental. In diesem Jahr hieß dieses Ereignis etwas irreführend "Rathausball der Stadt Wien" (obwohl Wien und sein Rathaus weit weg sind), was mir ein Organisator so erklärte: "Die Kohle für den Ball kommt diesmal aus dem Wiener Rathaus - so einfach ist das!" Als wichtigsten Ehrengast begrüßte Werner Götz (r.), Präsident der "Österreichisch-Deutsche Gesellschaft e.V. Berlin-Brandenburg" (und: Präsident des Weltbundes der Österreicher im Ausland - toller Titel!), dann natürlich Dr. Michael Häupl, Bürgermeister und Landeshauptmann von Wien, und dessen Gattin.

Zu den Gästen am Ehrentisch gehörte auch Dr. Erwin Kubesch, der österreichische Generalkonsul in Berlin. Der flüsterte mir sein oberbekleidungsbedingtes Unbehagen. Seinen Smoking habe er seit dem Empfang zum österreichischen Nationalfeiertag im vorigen Jahr nicht mehr aus dem Schrank geholt. "Der gehört nicht unbedingt zu meinen bevorzugten Kleidungsstücken." Bei so einem Ball gehe es freilich nicht ohne. Leider ganz und gar nicht +++

Impressum